Referat Hochschulpolitik

Eine demokratische Gesellschaft setzt die Beteiligung ihrer Mitglieder voraus, im studentischen Bereich erfolgt dies durch Partizipation an hochschulpolitischen Diskursen. Deshalb soll zentrales Anliegen der verfassten Studierendenschaft einer Hochschule die hochschulpolitische Vertretung der Studierenden sein. Diese sind einzuteilen in zwei Bereiche, eine Vertretung in den inneren Organen und Einrichtungen der Hochschule selbst und zweitens der Vertretung der Interessen der Studierendenschaft nach außen in landes- und bundesweiten Gremien und Netzwerken.

Aufgaben

Hochschulinterne Vertretung

  • studentische Vertreter_innen der Hochschulgremien unterstützen und andere Studentinnen zur Telnahme an öffentlichen Sitzungen motivieren
  • Qualitätssicherung, unter anderem durch die Begleitung der Qualitätskonferenzen und der studentischen Vertreter_innen
  • Einbringen von studienrelevante Fragen (Zulassung, Studienorganisation, Berufsvorbereitung, Einbindung in Forschungsarbeit) in die Studierendenschaft und die Hochschulgremien
  • Auseinandersetzung mit dem Bolognaprozess
  • Erinnerung an den sozialen Anspruch ('Bildung für alle') unter anderem bei der Zulassung von Student_innen und den anfallenden (Studien-)Gebühren

Hochschulexterne Vernetzung (Weitere Links)

  • stadtweite Vernetzung aller dresdner Studentenräte (StuRä)
  • landesweite Vertretung der Studierenden ist die Konferenz der Sächsischen Studierendenschaften (KSS) und ihr LandessprecherInnenrat (LSR)
  • Eine Besonderheit an unserer Hochschule ist der Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit Dresden (AKS DD), in dem sich kritisch mit der Profession auseinander gesetzt wird.
  • Die Vertretung auf Bundesebene haben sich verschiedene Einrichtungen zur Aufgabe gemacht: Der Freie Zusammenschluss der Studierendenschaften (FZS) bietet die umfassendste Organisation in diversen Fachgruppen und Teilbereichen. Das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ABS) leistet umfassende Aufklärungs- und Vernetzungsarbeit.
  • Wenn gesellschaftliche Themen eine größere Relevanz bekommen, bilden sich oft im Zusammenhang Initiativen und Netzwerke. Der bundesweite Bildungsstreik wurde hauptsächlich von außerparlamentarischen Initiativen getragen. Der AStA bemüht sich auf dem aktuellen Stand zu sein und sich bei passender Gelegenheit einzubringen, damit die Student_innen auf dem Laufenden gehalten und motiviert werden können, sich einzubringen.

Derzeitige Vertreter_innen

  • Nicole Schumann
  • Stefan Seibert

Kontakt